Browse Month: Januar 2017

Terratec Noxon Radio2IPod / MPD Stream

auch kleine Erfolge bereiten mir ja immer freude. Nachdem das Setup für den MPD/Icecast gefunden ist läuft der Stream jetzt auch problemlos in der Küche auf dem guten Terratec Noxon Radio2IPod, wird auch sauber aks 256KBps Stream über Wlan angezeigt.

Stellt sich nur noch die Frage, was stelle ich eigentlich ins Bad?

Finales MPD Setup

Der Fehler mit dem Rauschen bei einigen MP3 Files ist offenbar viel trivialer als gedacht. Der Fehler tritt dann auf, wenn man den MPD im Modus “–no-daemon” betreibt. Läuft er als Daemon kommt das rosa Rauschen nicht mehr vor. Ob im Kernel 4.8.13-1-arch oder 4.9.6-1-arch ist dabei Wurscht. Meine entgültige Konfig für den MPD sieht jetzt wie folgt aus:
pid_file “/run/mpd/mpd.pid”
db_file “/var/lib/mpd/mpd.db”
state_file “/var/lib/mpd/mpdstate”
playlist_directory “/var/lib/mpd/playlists”
log_file “/var/log/mpd.log”

bind_to_address “127.0.0.1”
bind_to_address “192.168.2.256”
port “6600”

music_directory “/mnt/musichdd/Musik/”

audio_output {
type                    “shout”
encoding                “mp3”
name                    “mp3 stream”
host                    “hotte”
port                    “8000”
mount                   “/mpd.mp3”
bitrate                 “256”
format                  “44100:32:2”
always_on               “yes”                   # prevent MPD from disconnecting all listeners when playback is stopped.
tags                    “yes”                   # httpd supports sending tags to listening streams.
protocol                “icecast2”
user                    “source”
password                “xxxxxxxxx”
}

# Need this so that mpd still works if icecast is not running
audio_output {
type “null”
name “fake out”
}

MPD, die x.te

es ist wie verhext.. sobald ich nur FLAC Datein abspiele läuft es wie am Schnürchen. Hab es heute getestet mit einem Verzeichnis, in dem nur FLACs waren – und was soll ich sagen, kein einziger Abbruch..

MPD input plugin changed to ffmpeg

Es ist wie verhext mit dem MPD. Da bereinige ich mein Setup Stück für Stück und es kommt dennoch immer wieder dazu, dass das ein oder andere Lied auf dem Icecast Stream nur rosa Rauschen ist.

Ich habe mit also heute morgen die Lieder, welche trotz Bereinigung mit mpck, immernoch zu einem rosa Rauschen führt notiert und den Fehler versucht einzugrenzen. Im VLC rauschen die Dateien nicht, im Amarok auch nicht, die von mpck angezeigten “inneren” Werte der MP3 sind auch okay. Da ich mir jetzt nicht weiter zu helfen wußte, habe ich einfach mal am decoder Plugin gedreht in der /etc/mpd.conf:

decoder {
plugin “ffmpeg”
enabled “yes”
}

Der Effekt des rosa Rauschen ist bei den vorher auffälligen Dateien erstmal nicht mehr zu beobachten.

MP3 Reparatur

Nachdem ich über meine MP3 Files mal mit mpck drüber gelaufen bin, war die Ernüchterung gross. Es waren doch einige dabei, die flasche VBR Laufzeiten oder andere Fehler hatten. Das habe ich jetzt durch mp3val bereinigt. Wer seine MP3 Sammlung Checken/Reparieren kann das ja auch mit mp3val machen. Die Kombination der beiden Tools geht durch folgenden Bash Befehl:

mpck -BRr <MP3-Verzeichnis> | grep SUMMARY | cut -c10- | mp3val -f -p

Optoma HD141X Birnen refresh

Anfang Dezember 2016 hat es ja die Birne in meinem Beamer (Optoma HD141x) zerlegt, so dass ich mich gezwungen sah bei Amazon ein neues Modul nebst Birne zu bestellen.

Das verrichtet auch seit dem gute Dienste und TV geht wieder. Nun hatte ich da ja noch das alte Modul mit der kaputten Birn rumliegen.

Modul mit defekter Birne

In dem Modul ist eine Osram P-VIP 190/0.8 E20.8 Birne verbaut, welches es beim Amazon für ~60€ gibt, beim Chinesen gibt es die gleiche Birne für schlappe ~25€. Die bestellte Birne traf nach gut 4 Wochen.

Birnen Karton

Also machte ich mich heute ans Werk die defekte Birne gegen die neue zu tauschen. Also vorsichtig in den Karton geguckt, ob auch wirklich die passende Lampe drinn war.

Lampe im Karton

Das sah soweit also ganz gut aus. Dann mal die Vinyl Arzthandschuh angezogen, um keine Fettflecken zu hinterlassen und die Lampe aus dem Karton geholt und sicher an die seite gelegt. Als nächstes dann die Rückseite des Modules abgeschraubt, es sind vier kleine kreuz Schrauben von gleicher Größe. Diese habe ich in eine Untertasse gelegt, damit sie nicht wegkullern. Diesen Blechkopus habe ich dann erstmal gründlich abgesaugt und mit Terpentin ausgewischt, war etwas staub.

Modul in zwei Teilen

Jetzt kommt man an die Lamp selbst ganz leicht ran und kann die Lampenhalterung abschrauben, ebenfalls 4 kleine kreuz Schrauben.

Modul zerlegt

Vor der Lampe sitzt eine Glassscheibe, die mir etwas staubig vor kam. Die wird von zwei kleinen Halterungen gehalten, sind auch zwei kleine Kreuzschrauben.

Die habe ich ganz vorsichtig mit Terpentin abgerieben, leider es schon etwas Dreck in die Scheibe eingebrannt – ist auf den Fotos nicht zu erkennen. Die Scheibe hab ich dann wieder vorsichtig, was mit den Arzthandschuhen gar nicht so leicht ist, auf der Vorderseite des Modules positioniert.

Glasscheibe auf dem Modul

Dann die Birnen tauschen..

alte und neue Lampe

Die neue Birne vorsichtig im Modul ausrichten und befestigen.

Beambermodul mit neuer Birne

Und alles wieder ordentlich befestigen. Ich hab jetzt also ein altes Modul mit einer neuen Birne als spare Material rumliegen, denn irgendwann (hoffentlich nach mehr als den letzten 1640h (kann man im Beamer auslesen)) werde ich das bestimmt brauchen.

 

MPD und Ruckler/Unterbrechungen

Es ist doch immer wieder erfrischend mit Ralph über den MPD zu sprechen. Er hat gleich die Problemlösung für meine Stream Unterbrechungen im Icecast parat. Nachdem er mir den Sachverhalt mit den VBR MP3s erklärt hat, wurde ich auch gleich fündig im Wiki, die VBRs sind für den MPD also ein Problem…

Icecast Stream im Wohnzimmer

Für mein Problem: Wie kriege ich den Icecast Stream zum Hifi Verstärker im Wohnzimmer hat sich eine Lösung ergeben. Mein neuer Noxon DAB+ Empfänger A110+ kann auch Internetradios. Die Einstellung der Streaming URL geht dabei nicht auf dem Gerät direkt, sondern über eine Webseite, von welcher sich der A110+ seine Daten abholt. Auf dem Frontier Silicon Radio Portal stelle ich also meine interne URL zum Icecast Server ein. Das funktioniert jetzt zwar, aber Gefallen ist was anderes. In meinen vier Wänden möchte ich schon selber bestimmen, was die von mir gekauften Systeme machen… mit dem Thema werde ich mich nochmal tiefer befassen..

Linux MPD und Icecast

In meiner ersten Urlaubswoche in 2017 hatte ich Zeit mich mit MPD und Icecast zu beschäftigen. Den Anstoß dazu gab mir dankenswerter weise Ralph. Mich hat schon seit langem gewurmt, dass bei meinem Player Amarok die Steuerung für zufälliges abspielen nicht so funktioniert, wie ich es möchte. Beispielsweise wenn ich morgens gute Laune habe und nur Musik hören möchte, welche ich in den letzten Wochen öfter als zwei mal gehört habe oder andere intelligente Filtermechanismen für die Playlist. Kann sich ja jeder selber vorstellen, das es im Zeitalter von Machinelearning den einen oder anderen Mechanismus geben kann, wie man seine Playlist organisiert haben will. Das jedenfalls ging laut Ralph wohl alles früher in einer alten Version von Amarok, aber in der aktuellen schreibt er nur fleissig mit, das ich bereits wann gehört und bewertet habe ermöglicht aber das Filtern nach diesen Kriterien nicht.

Ralphs Input bestand nun darin, dass er mir eine verteilte Infrastruktur für Player, Steuerung und Streaming Vorschlug, in der man die vermissten Funktionen abbilden kann. Ich setzte mich also mit dem “Player” MPD ausseinander. Die Doku auf dem Arch Wiki ist sehr umfangreich und so hatte ich den MPD gefühlt nach einer Stunde am Start. Gut, später stellte ich dann nich fest, dass der MPD den User:mpd und die Group:mpd benötigt..

Der MPD piped dann die Musik in meinem Falle nicht zum Audioausgang meines kleinen Intel NUC DN2820FYK, der bei mir als Owncloud sehr Jahren gute Dienste tut, sondern schiebt die Audiodaten rüber zum Icecast. Auch für die Software ich die Doku auf hohem Niveau und das konfigurieren ging flott von der Hand. Zum Funktionstesten habe ich mir ein paar Audiodateien unter /opt/Oldies abgelegt – ich werde also seit Tagen von Oldies bestromt (… ja es beginnt zu nerven..)

Ich habe bewußt keinen dauerhaft offenenen NFS Share von der Owncloud zu meinem NAS, das möchte ich Sicherheitsgründen dann doch eher nicht. Blöd das ich damals nur eine kleine SSD in den NUC gestopft habe.. der Gedanke an den MPD stellte sich damals ja noch nicht.

Es gibt noch kleine Ruckler, die es zu Ergründen gillt, aber im Ganzen bin ich mit dem Setup sehr zufrieden!

In der nächsten Stufe werde ich mich mit dem Streamen an die Wohnzimmer Hifi Anlage und die Küche kümmern, ich will die Musik ja schießlich überall haben. :o)