Browse Month: April 2017

Staubabsaugung mit dem Masko B01N5DX15I

Beim Bohren, Sägen, Schleifen in der Werstatt hat sich immer der Staub großflächig verteilt. Also immer fröhlich eine Stunde Basteln, drei Stunden Staubwischen fand ich dann doch nicht schön. Die Lösung war eine Staubabsaugung mit dem Masko B01N5DX15I vom Amazon. Dummerweise hat der keinen P3 Filter und verteilt mit seiner Abluft den feinst Staub schön in der Werkstatt und dazu richt die Ablauf für mich höllisch nach Maschinenöl und Weichmacher. Das schöne an dem Sauger ist, dass er eine “Blasefunktion” besitzt, genauer gesagt ist das der Abluftanschluss am Sauger. Diese Abluft wollte ich aus der Werkstatt raus haben und hab mir 15Meter 32mm Staubsaugerschlauch beim Amazon geklickt. Da es nur die Abluft ist, tut es hier billiger nicht-antistatischer Schlauch. Das schöne an dem Schlauch ist, dass er einen Außendurchmesser von 38mm hat und damit gut in graue HT-Rohr DN40 Muffen paßt.

Um die Abluft vom Sauger weg zu bekommen hab ich DN40 HT-Rohr von der Abstellecke des Saugers bis zum Fenster montiert.

Die Staubsaugerschläuche habe ich provisorisch mit Gaffatape befestigt und probiert wie laut das ganze Draußen ist. Also Nachtssägen ist nicht drinn. 🙂 Jetzt ging es an die Dauerlösung. Dafür hab ich mir zuerst einmal einen neuen Fensterrahmen aus 12mm Siebdruckplatte zurecht geschnitten und verschraubt. da ich die 5mm Plexiglassscheibe in der gleichen Größe hinter dem Rahmen haben wollte, hab ich wegen dem besseren Handling ohne Rahmen den Durchbruch für den Insektenschutz auf dem Plexiglass angezeichnet. Den Durchbruch hab ich dann mit meiner Dekopiersäge gemacht.  Mit Montagekleber hab ich den Insektenschutz in den Durchbruch eingeklebt. Ich kann jedem, der wie ich noch nie mit Montagekleber hantiert hat, nur dringend ans Herz legen mit Handschuhen zu arbeiten und alles mit Zeitungspapier auszulegen! Das Zeug klebt wie die Pest!!

Nachdem der Kleber am Insektenschutz am nächsten Tag ausgehärtet war, hab ich mich an die Innenseite der Scheibe gemacht und auch gleich die Staubsaugerschläuche in die DN40 Muffen geklebt.  Weitere 24h später war auch hier alles ausgehärtet und ich konnte die Ausßenisolation mit Tesa Moll machen.  Das neue Kellerfenster hab ich mit Keilen im Rahmen befestigt und den Schlauch am Fenster angeschloßen. Den Staubsauger hab ich dann am anderen Ende des HT-Rohres mit einem Staubsaugerschlauch mit jeweils einer DN40 Muffe an jeder Seite an den Staubsauger angeschlossen.  Der Staubsauger hat nun seine Festeecke in der Werkstatt gefunden. 

French Cleat

In der Werkstatt hat mich schon lange die Sucherei nach den Werkzeugen beim Basteln genervt. Die Werkbank immer zu kleine, also stappelte sich und wurde eingedreckt beim Basteln. Auf Youtube hab ich dann einen Bastelkanal gesehen, also den Lets-Bastel Kanal, und war sogleich von dem French Cleat System angetan. Nach dem ich mir einiges an billigem 10mm MDF Material besorgt hatte, genauer gesagt hat mir mein Vermieter den Abriss der im Keller installierten Bilderwand gestattet, ging es los. Ich hab mir aus den MDF Platten 10cm breite Streifen auf der PTS10 zugeschnitten und diese dann bei 7cm im 45° Winkel geteilt. Den breiten Streifen hab ich an die Wandgeschraubt, der schmale Streifen kommt auf die Rückseite der Werkzeughalter. Um die PTS10 noch weiter Staubfrei zu kriegen habe ich mir eine Absaughutze vom Atika bestellt und montiert. 

Diesen hab ich an meinen Werstattsauger mittels DN40 HT-Rohres angeflanscht. Als erstes wollte ich meine Steckschlüssel an der Wand haben. Dafür hab ich mir die Steckschlüssel auf ein großes MDF Stück gelegt um die größe des Halters zu ermitteln. Den hab ich dan inklusive der Halterleiste zugeschnitten und verleimt. Die Steckschlüssel hab ich mit Holzdübeln auf dem Halter befestigt. Der nächste Halter sollte für die 1/2″ Ratsche nebst Verlänegrungen und den Steckschlüsseln werden. Zuerst habe ich mich um die Halterung der Ratsche gekümmert.   Für die Steckslüssel hab ich anschließend einen langen 12,5mm x 12,5mm Stab aus einer Hartholzbohle geschnitten und 2cm lange Abschnitte mit 6mm Holzdübeln auf dem Halter verleimt.  Macht eingeräumt einen ordentlichen Eindruck an der Wand.

Zum Abschleifen der ganzen Bretter und Leisten habe ich mir einen günstigen Exterschleifer von Bleck&Decker, den KA199 zugelegtDer KA199 liegt gut in der Hand und reicht für meinen Bedarf aus. Den alten Bosch hat es bei der Arbeit zerlegt..

Beim Bearbeiten der Bretter, hab ich mal wieder germerkt wie sehr mich die Sucherei nach den Bohrern gernervt hat, kurz um war der nächste Halter der Holzbohrerhalter. Damit die Bohrer einen sicheren Stand haben verleimte ich zwei Leisten und bohrte für jeden Bohrer ein Loch, anschließend hab ich eine weitere Holzplatte von unten gegen geleimt, damit die Bohrer nicht durchfallen. Diese drei verleimten MDF Platten hab ich dann am Halter mit 6mm Holzdübeln verleimt.

Da das für die Bohrer gut funktioniert hat, hab ich die gleiche Konstruktion nur ohne Durchrutschbrett für die Schraubendreher genommen, nur etwas kürzer in der Breite.

Der nächste Halter war dann komplizierter, es war der Halter für die Meßwerkzeuge. Da galt es verschiedene Formate von Meßgeräten unter zu bringen, was ich mit zwei Leisten gelöst habe. Eine oben zum Einhängen der Meßgeräte und eine unten zum drauf ablegen von Stifthalter und kurzen Wasserwaagen. Den Abschluß bildeten fürs erste die beiden Halter für Stemmeisen und Sägen.

Ich hab noch reichlich Platz an der French Cleat Wand, aber kommen später ja noch Zangen, Hämmer, Metallbohrer und Akkuschrauber dazu.